Hilfe für Flüchtlinge:Kurzüberblick Flüchtlingsarbeit

Wie hilft Renovabis den Flüchtlingen aus Syrien und dem Irak in den Ländern Mittel-, Ost-, und Südosteuropas?

Flüchtlinge an der mazedonischen Grenze, Foto: JRS

Die Solidaritätsaktion Renovabis unterstützt zahlreiche Organisationen und Projektpartner in den Ländern Mittel-, Ost-, und Südosteuropas, die im Bereich der Flüchtlingsarbeit tätig sind. Dies gilt sowohl für Binnenflüchtlinge (aktuell: in der Ukraine), als auch für Flüchtlinge aus den Krisenregionen Syrien/Irak, die in den Ländern im Osten Europas Schutz suchen. Grundsätzlich erfolgt die Unterstützung von Renovabis nach dem Prinzip „Hilfe zur Selbsthilfe“, das bedeutet: Die Partner vor Ort sollen durch gezielte Unterstützung dazu befähigt werden, eigene Strukturen und Institutionen zu schaffen, die bestehende Probleme erkennen und selbstständig lösen können.

In Krisensituationen – wie in der Ukraine – leistet Renovabis auch schnell und unbürokratisch akute Nothilfe, um Menschenleben zu retten und das Leid der Flüchtlinge zu lindern.

Viele Flüchtlinge aus Syrien und dem Irak landen bei ihrer Flucht auch in den Ländern Mittel-, Ost-, und Südosteuropas. Schwerpunkte sind hier Kroatien, Mazedonien und der Kosovo. Grundsätzlich gibt es zwar in diesem Bereich der Flüchtlingsarbeit auch Unterstützungen von der Europäischen Union, allerdings sind diese oft nicht ausreichend – vor allem was die psychosoziale Unterstützung der Flüchtlinge angeht. Renovabis unterstützt deshalb seit vielen Jahren die Arbeit des Flüchtlingsdienst der Jesuiten (JRS), der vor Ort eine psychologische und seelsorgliche Begleitung für die Flüchtlinge bietet, z.B. in Mazedonien.

Versorgung von Flüchtlingen durch den JRS in Mazedonien, Foto: JRS

Viele Flüchtlinge sehen aufgrund der Lebensumstände in den osteuropäischen Flüchtlingseinrichtungen und -unterkünften oft nur eine Zwischenstation. Gerade hier versucht Renovabis mit den Partnerorganisationen vor Ort die Situation nachhaltig zu verbessern und den Flüchtlingen eine angemessene Betreuung und Unterkunft zu gewährleisten.

Im Jahr 2014 hat Renovabis für langfristige Projekte im Bereich der Flüchtlingsarbeit auf dem Balkan rund 700.000 Euro bewilligt. Die Finanzierung der geförderten Flüchtlingsprogramme ist damit bis 2017 gewährleistet. Das Spektrum der geförderten Projekte ist dabei vielfältig. Renovabis unterstützt damit Suppenküchen in der Ukraine, Bildungsprojekte im Bereich Migration und Integration, die Betreuung und Unterbringung von syrischen Flüchtlingen in Polen und Rumänien und Sommerlager bzw. Freizeitaktivitäten für Kinder von Flüchtlingen.

Inhalt erstellt: 17. September 2015, zuletzt geändert: 24. Januar 2017